Ernährung

Was ist das richtige Futter für mein Tier?

Diese Frage beschäftigt bestimmt viele von Ihnen. Ich bin auch froh, dass man sich länger je mehr Gedanken darüber macht, was man seinem Liebling zu Essen gibt.

 

Vieles, des doch so grossartig als "gesund" angepriesenen Tierfutters verdient diese Bezeichnung keinen Falls!

Ich könnte mir vorstellen, dass die Anschrift: "Achtung, Lebensgefahr!" nicht unbedingt verkaufsfördernd wäre - obwohl diese treffend wäre!

 

Nun... was füttere ich meinem Tier?

"Katzen würden ja bekanntlich Mäuse kaufen"

  

Dies wäre bestimmt eine äusserst gesunde und natürliche Ernährung, doch würde sie uns an den Rand der Verzweiflung führen. Bei dem, was unsere Samtpfoten zum Teil täglich so vertilgen, wüssten wir ganze Einkaufskörbe dieser pelzigen Tierchen besorgen.

 

Unsereins ist ja oft schon überfordert, wenn uns die Katzen ihre lieb gemeinten "Geschenke" mit ins Haus bringen! ;o)

 

Was gibt es für Alternativen?

 

 

Es ist sehr wichtig zu beachten, was Sie von Ihrem Tier verlangen und in welchem körperlichen Zustand es sich befindet. Nicht jedes "gesunde" Futter ist für jedes Tier gleich gesundheitsfördernd.

Folgende Fragen sollte man sich deshalb auf der Suche nach dem passenden Futter  vorgängig stellen:

  

hat mein Tier eine Allergie auf ein Futtermittel
(viele Tiere haben eine Futtermittel-Unverträglichkeit, welche aber dem Besiter gar nicht auffällt. Wenn man diese klar erkennt, so ist die Auswirkung oft schon sehr einschneidend. Häufiges Kratzen, Erbrechen, Durchfall, Schlucken, sowie unangenehme "Geruchsemission" aus Mund, Haut und Darm sind häufige Symptome dafür.) 

wie alt ist mein Tier?

(ältere Tiere haben oft einen geringeren Energiebedarf als jüngere und werden deshalb dadruch auch zu dick und krank! Zu starke Gelenkbelastund, Diabetes und Verfettung von den Organen sind die häufige Folge)

 

hat es bereits gesundheitliche Probleme? Und wenn ja, welche?

(Nierenproblem, Blasenleiden, Gelenkprobleme) Je nachdem muss ein anderes Futter gewählt werden.

 

 

was erwarte ich von meinem Tier?

(Energieverbrauch! Muss es hart arbeiten oder liegt es nur faul rum)

 

 

was mag mein Tier am liebsten?

(es gibt Tiere, die bestimmtes Fleisch oder Fisch bevorzugen und sind äusserst heikel!)

 

 

wieviel bin ich bereit dafür auszugeben?

(häufig sind billige Futter nicht nur nicht gesund, sondern sogar stark gesundheitsgefährdend!)

 

 

Dies soll aber nicht bedeuten, dass das teuerste Futter somit auch das Gesündeste ist.

 

Nach über 15'000 Gesprächen mit Hunden und Katzen kann ich mit Überzeugung sagen, dass Futter, welches frei von unnatürlichen Substanzen ist, das Leben Ihres Tieres bestimmt verlängern.

 

Optimales Futter beinhaltet:

 

- keine Gluten (Korn aller Art)

- keine Konservierungsstoffe

- keine Geschmacksverstärker

- keine Medikamente und Hormone (v.a. Antibiotika)

- keine Farbstoffe

- kein Salz (Salz und Urin)

- kein Gammelfleisch, Schlachtabfälle und Tierkadaver

- keinen Klärschlamm

 

Einige dieser Punkte scheinen so unmöglich, dass man denken könnte, es handle sich dabei um einen schlechten Scherz! Leider bei vielen, sogar namhaften Tierfuttern nackte Wahrheit!!!!

 

Infos dazu finden Sie im Internet. Geben Sie mal die Begriffe "Tierfutterskandal" oder "Klärschlamm" und "Tierfutter", oder "Gammelfleisch" und "Terfutter", bei Google ein... Sie werden erschrecken!! :o(

 

Ein interessantes Buch über dieses brisante Thema ist: "Katzen würden Mäuse kaufen!"

 

In der heutigen hektischen Welt vertieft sich die Freundschaft zwischen Menschen und Tieren.

 

Und ebenso wie wir an die Wahl von Lebensmitteln für uns selbst mit grösserer Sorgfalt herangehen, sollten wir berechtigterweise auch bei der Auswahl eines geeigneten Futters für unsere Hunde sorgfältig vorgehen.

 

Je natürlicher, desto gesünder ist das Motto! Deshalb empfehle ich die folgende, biologische Tierfutter für Hunde und Katzen.

  

BARFE

  

 

Die Barfen-Fütterung ist ebenfalls eine sehr gute und sehr gesunde Ernährung für Hunde und Katzen, jedoch mit gewissem Aufwand verbunden.

 

Wer barft, füttert roh!

 

Ich könnte mir vorstellen, dass dies nicht jeder Mann's/Frau's Sache ist, jeden Tag rohes Fleisch in die Finger nehmen zu müssen um "Schnurrli's" und "Bello's" Hunger zu stillen. Immer mehr Menschen leben selber ja vegetarisch oder sogar vegan und hätten deshalb ihre Mühe zum Metzger zu gehen um Frischfleisch zu kaufen.

 

  

Ausgezeichnete Alternativen zu der äusserst gesunden Barfenfütterung sind folgende Hunde- und Katzenfutter, welche ich selber getestet habe:

 

Snuggis (Nassfutter in praktischer Wurstform und Trockenfutter)

www.anishop.ch

 

ANiFiT (Trocken- und Nassfutter)

   

Bezugsquelle:

 

Eva Schaltegger

Sonnenrain 1

8716 Schmerikon

 

Telefon055 282 12 33

Natel 079 904 54 01

 

www.teddy.anifit.ch

 

 

Acana / Orijen / Greenfish (Trocken- und Nassfutter)

   

Bezugsquelle:

 

Firma Editrust AG

Frau Edith Banwart

041 855 19 00

 

www.editrust.ch 

 

Animaltalk

Jacqueline Och

Bendliweg 5

6289 Müswangen

Telefon: +41 (0)56 245 47 47

Handy:  +41 (0)79 416 06 78

info@animaltalk.ch

© 2016 by Animaltalk