Wer bin ich und wie bin ich zur Tierkommunikation gekommen?

Ich wuchs in einer sehr ländlichen Gemeinde des Kantons Zürich in einem alten Bauernhaus auf. Seit ich mich erinnern kann, waren Tiere ein fester Bestandteil in meinem Leben. Ich hatte das grosse Glück, mit allen möglichen Arten von Tieren aufzuwachsen, da auch meine Mutter schon ein Herz für Tiere gehabt hat. Mit uns zusammen lebten ca. 35 Tiere, von welchen wir nicht eines geplant angeschafft hatten. Alle kamen „per Zufall„ in unser Haus.

 

(Pony, Kaninchen, Hasen, Ziegen, Gänse, Hühner, Schweine, Katzen, Hunde, Krähen, Fische, Vögel, Meerschweinchen und noch viele mehr).

 

Unsere Familie päppelte die oftmals verwaisten oder kranken Tiere mit viel Liebe und Fürsorge wieder auf und gaben ihnen bis an deren Lebensende ein schönes Zuhause.

 

Ich möchte an diesem Punkt meiner verstorbenen Mutter einen grossen Dank aussprechen, dass sie mich an ihrem „Werk“ teilhaben liess und mir die Gelegenheit gab, alle Tiere in deren Eigenart lieben und schätzen zu lernen. Danke Mama!!

 

Schon als Kleinkind kroch ich zu unserem Pony in die Koppel und fühlte mich, (zum Schrecken vieler Passanten) sehr geborgen in der Nähe „meiner“ Tiere. Die Liebe zu Pferden hat mich mein ganzes Leben lang begleitet.

 

Ich wurde als Kind auch diverse Male krampfhaft gesucht. Beim einen Mal, (meine Mutter war so verzweifelt, dass Sie kurz davor war, die Polizei über mein Verschwinden zu verständigen) fand mich ein Freund der Familie schlafend in der Heukrippe im Stall. Das Pony wollte niemanden in den Stall lassen und hat mich zähnefletschend und hufschlagend verteidigt, weil ich tief und ruhig am schlafen war. Ich konnte mich schon als Kind mit den Tieren verständigen und hatte ab und zu das Gefühl des ihresgleichen zu sein. (Wie verrückt dies auch klingen mag – ich hatte das Gefühl ein Pferd zu sein...) 

 

Nachdem ich einen Tierkommunikationskurs besucht habe, hat mich die Tierwelt und Natur noch mehr in ihren Bann gezogen.

 

Ich habe auch auf viele Fragen eine erklärende Antwort erhalten. Es ist eine wunderbare Sache mit den Tieren zu kommunizieren und von ihnen zu lernen. Sie sind die besten Lehrer dieser Welt! Haben wir nur Mut ihnen zuzuhören!

 

Seit da an vergeht kaum ein Tag, an dem ich nicht mit mindestens einem Tier spreche.

 

Diese Aufgabe erfüllt mich mit sehr viel Liebe und Zufriedenheit. Mit meiner Arbeit konnte ich schon vielen Tieren und „deren Menschen“ helfen, Probleme verschiedenster Art zu lösen.

 

Meist ahnen wir schon, was nicht stimmen könnte, doch leider schenken wir dieser „Stimme im Kopf“ zuwenig Beachtung. – Schade – denn die Tiere reden schon die ganze Zeit mit uns! Wir wollen nur nicht hinhören!

 

Wenn es mir die Zeit erlaubt, so verbringe ich meine Freizeit in der Natur. Ich liebe die Berge über alles!!

 

Dies ist für mich sehr wichtig, denn nur so komme ich zur Erholung und zu genügend neuer Energie für meine manchmal sehr anstrengende Arbeit. Ob hoch zu Pferd oder zu Fuss mit den Hunden... Hauptsache ich kann draussen sein. Die Liebe zu meinen Tieren ist, egal wo sie sind ungetrübt. 

Persönlich aktiv im Tierschutz

Ich habe mich mein ganzes Leben lang für Tiere stark gemacht. Mich für deren Gesundheit und Wohl eingesetzt.

 

Seit einem Jahr bin ich aktiv im Tierschutz geworden und helfe direkt vor Ort in Spanien. Hauptsächlich setze ich mich für misshandelte und vernachlässigte Pferde ein. Ich wollte eigentlich nie wieder ein eigenes Pferd besitzen und habe all mein Material verkauft oder verschenkt und hatte mit dem Thema Pferd abgeschlossen.

Als ich in Spanien war, habe ich von einer kleinen jungen Stute erfahren, die man gefesselt in den Bergen ausgesetzt hat zum entsorgen.

 

Bekannte haben sie gerettet und zu sich in den Stall genommen, ohne jedoch einen weiteren Plan für sie zu haben. Als ich in ihre traurigen und hoffnungslosen Augen geschaut habe war es um mich geschehen und ich konnte nicht anders als sie zu kaufen und für sämtliche Kosten und Aufwände aufzukommen.

 

Das untere Foto zusammen mit mir wurde am selben Tag aufgenommen und zeigt, wie schnell sich ihr Blick geändert hat, nachdem ich ihr versprochen habe, mich um Sie zu kümmern und dass sie geliebt werden wird. Sie hatte mich sichtlich verstanden ;o)

Für Ihre finanzielle Unterstützung danke ich bestens und ich stehe mit meinem Namen dafür ein, dass das Geld direkt bei den bedürftigen Tieren ankommt. 

Tierspendenkontos: 

 

PayPal                   

j.och@me.com

Raiffeisenkonto    

Tierspende Animaltalk

J. Och, Bendliweg 5

6289 Müswangen


Konto-Nr:  50-1914-7

IBAN: CH28 8080 8001 7123 3187 0

"Herzlichen Dank, jeder Franken ist Gold wert!!"

              

Happy End für Monti 

Nach 3 Monaten intensiver Pflege, Vertrauensarbeit und Training ist sie eine wunderschöne, gesunde und lernfreudige Pferdefreundin für mich geworden!

Sie sprüht vor Lebenswille und Freude und lässt einem spüren, wie dankbar sie für ihre Rettung ist. Sie will gefallen und gibt sich unendlich viel Mühe.

Dies zeigt mir wiedereinmal wie wertvoll es ist, wenn man sich für die Tiere einsetzt, denn die Liebe die sie geben sind nur sehr wenige Menschen gewillt und fähig in dieser Art zu erwidern. 

Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg!"

Ein wunderbarer Freund nahm mich mit in meine geliebten Berge. Er hat mir aufgezeigt, wo meine physischen und psychischen Grenzen liegen. Was ich gelernt habe dabei ist, dass wir alles schaffen können, wenn wir an uns glauben! 

Alles, was ich nicht mochte, ich Angst davor hatte und fürchtete kamen allesamt auf mich zu!

Ich war total ausgeliefert und am Seil angebunden...

Ich musste mich zusammenreissen und die Höhenangst überwinden... (und vor allem... ich habe versucht dabei noch zu lächeln ;o)

 

Ich konnte auch nicht bestimmen, wann es denn nun wieder fertig sein sollte. (es ging mal nicht nach MEINEM Kopf!)

Keiner fragte, ob es mir nun passt... der Berg war eiskalt, hart, kantig und gnadenlos!!!

  

Ich hatte Tränen in den Augen, mitten in einer überhängenden Steinwand... fühlte mich unendlich alleine, obwohl ich ja mit dem Seil meines Kletterpartners verbunden war. (er war ca. 10 Meter von mir weg und konnte mich nicht sehen, da er den Überhang schon passiert hatte)

Ich wollte aufgeben...

Da höre ich die liebe Stimme meines verstorbenen Vaters...

"meine Liebe... ich weiss, dass Du das schaffst! Setze Deinen Fuss hier... setze ihn nun dort,... fasse etwas höher mit Deiner Hand,... Achtung - Kopf!! Gut gemacht meine Kleine... so kommst Du ans Ziel, wir helfen Dir!"

Dann bekam ich eine ungeheure Kraft in mir. Ich wusste, dass ich nicht alleine war und ich gehorchte den genauen Anweisungen meiner geistigen Begleiter.

 

Und... ich hatte es geschafft!!!!!

 

Überglücklich kam ich wenig später, völlig erschöpft auf dem Gipfel an und meine Gefühle überschäumten förmlich!

 

Wir schaffen alles, wenn wir nur wollen und uns auf unsere geistigen Helfer verlassen!!!

 

In grosser Dankbarkeit an meinen lieben, geschätzen Freund!

Animaltalk

Jacqueline Och

Bendliweg 5

6289 Müswangen

Telefon: +41 (0)56 245 47 47

Handy:  +41 (0)79 416 06 78

info@animaltalk.ch

© 2016 by Animaltalk