top of page
Suche
  • AutorenbildJacqueline Och

Wenn ein Hund von seiner Besitzerin verlangt "ihren Mann" zu stehen!

Völlig am Limit meiner körperlichen und psychischen Kräften habe ich Frau Och angerufen. War am Ende von meinen Erfahrungen mit Hunden, könnte fast nicht mehr auf einen Spaziergang mit Rana, Angst, dass sie jeden Augenblick austigt, ich sie nicht mehr halten kann und irgendwas passiert.

Frau Och sprach mit Rana und sie teilte mit: "ich möchte zu einem Mann!" (sie brauche eine Männerenergie)


Diese Aussage brachte uns zum Entscheid ein neues zu Hause für Rana zu suchen, Frau Och stand mir zur Seite und begleitete mich. Ich war sehr traurig, denn ich habe meine Rana von Herzen gerne. (Was ich zu diesem Zeitpunkt nicht wusste ist, dass Frau Och das bewusst machte um mir zu helfen mich und meine Einstellung zu verändern, in dem ich mich mit dem Gedanken Rana abzugeben befasste.)

Es vergingen einige Tage und ich bemerkte eine Veränderung, ich konnte Rana besser führen, die Angst und Unsicherheit von mir verschwand zunehmend. Ich habe meine Stärke wieder gefunden, war in einen Hamsterrad aus dem ich selber nicht raus kam.



Ich bin jetzt überzeugt wir schaffen es, es gibt noch viel zu Arbeiten aber ich stehe anders hinten an der Leine, so hat Rana mehr Sicherheit und ist ruhiger.

Dank Frau Och habe ich ein Wandel durchgemacht und dafür danke ich von Herzen, das schönste Weihnachtsgeschenk für uns Beide.

 

Ganz liebe Grüsse

 

Rita Schneider

20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page